Waschmitteldosierung

Die Dosierung des Waschmittels erfordert nicht weniger Aufmerksamkeit. Verwenden Sie das Mittel gemäß den Anweisungen und je nach Wasserhärte. Für weiße Kleidung gibt es ausgezeichnete Waschmittel, die Klarspüler enthalten, die weiße Kleidung nicht vergilben lassen, aber für farbige Kleidung sind sie nicht geeignet. Der Klarspüler kann sich absetzen und die Farbe der Kleidung überdecken, und nach einiger Zeit wird die Kleidung vollständig ausbleichen. Wählen Sie daher für farbige Kleidung solche Waschmittel, die weder Bleichmittel noch Klarspüler enthalten.

Waschen Sie Wollkleidung bei einer Temperatur von 60 Grad, wenn die Verschmutzung nicht zu stark ist. Bei hartnäckigen Flecken können Sie eine Temperatur von 95 Grad wählen. Wählen Sie jedoch Waschmittel, die kein Chlor enthalten - sie sind besser zum Waschen und für die Umwelt

WASCHVERFAHREN

Waschmodus:

Verwenden Sie für farbige Wäsche Taxat Farbe 40 - 60 ° C

Verwenden Sie für 90 Grad waschbare Wäsche Taxat profi 60 - 95 ° C

Verwenden Sie bei starken Flecken Elpa Flecken Joker

Mangeln Sie Bett- und Tischwäsche immer in Kettrichtung. So erhalten Sie eine bessere Dimensionsstabilität der Kleidungsstücke.

SCHWAMMWÄSCHE

Der Schwamm hat eine sehr hohe Wasseraufnahmekapazität, deswegen ist es besser, beim Waschen so viel Wasser wie möglich zu verwenden. Dann bleibt die Wäsche weicher.

Passen Sie immer auf, dass Sie bei der Verwendung von Weichspüler nicht übertreiben. Beachten Sie immer die Anweisungen des Herstellers – so ist die Wäsche leichter und besser. Eine unangenehme Situation kann eintreten, wenn Sie beim Waschen zu viel Weichspüler verwenden. Dann wird seine Aufnahmefähigkeit in die Kleidung geschwächt und es bildet sich ein Film auf der Kleidung. Wenn Sie möchten, dass der Weichspüler ordnungsgemäß funktioniert, stellen Sie sicher, dass er gleichmäßig im kalten Spülwasser verteilt ist und die Textilien ausreichend besprüht werden.

Entfernen Sie die Fäden nicht – besser schneiden Sie sie ab.

FAZIT

Selbstverständlich begleiten und beraten wir Kunden in allen Belangen, denn wir sind Experten im Textilbereich. Daher ist die Pflege des Materials nicht weniger wichtig als seine Herstellung. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Kleidung defekt ist, waschen Sie sie nicht – kommen Sie in die Textilreinigung. Hier haben wir ein paar wichtige und einfache nützliche Tipps zum Waschen verschiedenster Wäsche und Dinge von Hand und in der Waschmaschine vorbereiten. Es ist sehr wichtig, diese Tipps zu befolgen, da wir jeden Tag Kleidung waschen und einige Fehler leichter zu vermeiden sind, als die Situation später zu korrigieren. Außerdem sind Kleider sehr teuer und es ist besser, sie richtig zu pflegen, als neue zu kaufen. Die verlorene bzw. eingesunkene Form des Gestricks kann wiederhergestellt werden, indem es mit einem feuchten Tuch angefeuchtet und leicht, aber nicht zu stark gedehnt wird, um das Gewebe nicht zu beschädigen und die Kleidung nicht zu verformen.

Waschen Sie Wollsachen in kaltem oder heißem Wasser nie, Sie können diese nur in Wasser mit Raumtemperatur waschen. Handgestrickte Wollartikel sind überhaupt nicht maschinenwaschbar. Nur von Hand und nicht mit Waschpulver, sondern mit gewöhnlicher Haushaltsseife (die laut GOST zu 72 % braun ist) oder Shampoo. Kann man mit Handseife waschen. Darüber hinaus werden solche Gegenstände während des Trocknens nicht aufgehängt und auf einem dicken Handtuch auf den Tisch gelegt (es ist besser, sogar 2 zu legen und zu wechseln, da das nasse Produkt Feuchtigkeit aufnimmt.

Nach dem Waschen ist das Produkt weich und leicht, wenn es mit 1 Teelöffel Glycerin in warmem Wasser in 2 Liter Wasser gewaschen und dann mit 9% Essig in einem anderen Wasser gewaschen wird. Wenn Sie im Wasser 1 Teelöffel Glycerin hinzufügen, werden die Wollsachen weicher. Wenn Sie in dem Wasser 2-3 Esslöffel Kochsalz hinzufügen, werden die farbige Klamotten heller und bleichen in der Waschmaschine nicht aus. Orientieren Sie sich an den Angaben auf den Kleidungsetiketten, wenn es um das Pflegen, Waschen und Reinigen von synthetischen und natürlichen Stoffen geht.

Wenn Sie im Winter kein Sommerkleidung tragen, müssen diese Klamotten trotzdem gewaschen werden, auch wenn Sie sie selten tragen, weil Staub, Schweiß und Schmutz auch zu einem muffigen Geruch beitragen. Um unangenehme Flecken zu vermeiden, waschen Sie Sommerkleidung auch im Winter. Wenn Sie in dem Waschwasser 1 Esslöffel Backpulver hinzufügen und nach dem Waschen die Klamotten gut ausspülen, können Wollstrickwaren aufgefrischt werden. Sie können weiße und farbige Socken bügeln, indem Sie 1-2 Esslöffel 3%ige undurchsichtige Borsäure in Wasser für nur 2 Stunden mischen.

Wir haben auch Tipps, wie Sie Frottiertücher und Bademäntel flauschig weich machen. Nach dem Waschen muss man diese in Salzwasser legen und nicht bügeln.

Der Tüll und verschiedene Tüllvorhänge sehen frisch aus, wenn Sie beim Waschen der Bruce-Lösung etwas Milch hinzufügen. Es kann für jede Hausfrau nützlich sein, zu lernen, wie man den Tüll zu Hause einfach und schnell aufhellt. Erfahrene Hausfrauen schlagen vor, weiße Ware durch Auskochen zu bleichen. Allerdings ist es nicht bekannt, wer sonst Leinen zum Bleichen kocht, als ob die Waschmaschine dieses Problem schon komplett beseitigt hätte.

Kleinigkeiten (Unterwäsche, Strumpfhosen) für unterwegs kann man in einen schmalen Beutel mit Kleidung und Waschmittel zum Beispiel in Form von Seife waschen. Bei einer so sanften Wäsche werden die Dinge nicht beschädigt (zum Beispiel lassen Strumpfhosen die Pfeile nicht durch).